Rechtsreferendariat

§ 59 BRAO:
Der Rechtsanwalt soll in angemessenem Umfang an der Ausbildung der Referendare mitwirken. Er hat den Referendar, der im Vorbereitungsdienst bei ihm beschäftigt ist, in den Aufgaben eines Rechtsanwalts zu unterweisen, ihn anzuleiten und ihm Gelegenheit zu praktischen Arbeiten zu geben. Gegenstand der Ausbildung soll insbesondere sein die gerichtliche und außergerichtliche Anwaltstätigkeit, der Umgang mit Mandanten, das anwaltliche Berufsrecht und die Organisation einer Anwaltskanzlei.

 

Stets sind uns qualifizierte Rechtsreferendarinnen oder Rechtsreferendare willkommen, die ihre Ausbildung bei uns absolvieren wollen.

Schon so mancher Referendar hat im Rahmen der Ausbildung seine Vorliebe für das Öffentliche Recht erkannt. Verständlicherweise ist uns daher die Ausbildung von Referendaren besonders wichtig. Gerne geben wir die Möglichkeit, während der Anwaltsstation oder der Wahlstation des Referendariats bei uns das Öffentliche Recht in der Praxis kennenzulernen.

Ausbildungsberechtigte Rechtsanwälte sind derzeit Rechtsanwältin Katharina Voigt und Rechtsanwalt Robert Hotstegs.

Interessierte Bewerberinnen und Bewerber für einen solchen Ausbildungsplatz sollten ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen möglichst rechtzeitig vor dem gewünschten Antrittstermin einsenden an:

Hotstegs Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
z.Hd. Herrn Rechtsanwalt Robert Hotstegs
Mozartstr. 21
40479 Düsseldorf
hotstegs@hotstegs-recht.de

Gerne setzen wir uns dann mit Ihnen für ein persönliches Vorstellungsgespräch in unserer Kanzlei in Verbindung.

kununu_open_company kununu_top_company


Informationen des Landes Nordrhein-Westfalens finden Sie auch auf den Internetseiten des Landesjustizprüfungsamtes.