Seminar: Gesundheitsmanagement / Dienstunfähigkeit in Behörden | difdi | Pressemitteilung 2017-01

Düsseldorfer Institut für Dienstrecht
Düsseldorf, den 03.07.2017

::: Pressemitteilung 1/2017 :::

Seminar: Gesundheitsmanagement / Dienstunfähigkeit in Behörden
Folgen und Veränderungen nach der Dienstrechtsmodernisierung 2016, aktuelle Rechtsprechung

Düsseldorf. Die Gesundheit ist ein kostbares Gut. Dienstunfähig erkrankte Beamte erleiden finanzielle Einbußen, Behörden stehen vor den rechtlichen Hürden des Verfahrens einer solchen Zurruhesetzung und scheitern allzu oft an Fehlern im amtsärztlichen Gutachten oder der Suche nach Weiterbeschäftigungen. Eine Möglichkeit, die immer weiter steigende Anzahl der erkrankten Beamten zu verringern, ist die Einführung eines behördlichen Gesundheitsmanagements.

Das Düsseldorfer Institut für Dienstrecht (difdi) hat sich für sein interdisziplinäres Seminar dem behördlichen Gesundheitsmanagement und der Zurruhesetzung bei Dienstunfähigkeit angenommen.

Aus juristischer Perspektive wird Rechtsanwalt Dr. Eberhard Baden das Verfahren der Zurruhesetzung beleuchten. Insbesondere im Beamten- und Disziplinarrecht tätig, blickt er als Dozent und u.a. Mitautor des „Anwaltshandbuchs für Verwaltungsverfahren“ und Mitautor des Formularbuches „Verwaltungsrecht“ auf über 30 Jahre als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht zurück. Er gibt in seinem Fachreferat einen Überblick über das Verfahren der Zurruhesetzung und thematisiert die Voraussetzungen der Dienstunfähigkeit. Insbesondere wird er auf die amtsärztliche Begutachtung und aktuelle Rechtsprechung eingehen.

Die Einführung eines behördlichen Gesundheitsmanagements, das nach dem Inkrafttreten des Dienstrechtsmodernisierungsgesetzes 2016 in diesem Zusammenhang immer mehr an Bedeutung gewinnt, beleuchtet einer der Autoren des Werks „Betriebliches Gesundheitsmanagement – Ein Leitfaden für kommunale und öffentliche Verwaltungen“ (Koop/Potratz). Prof. Dr. Koop ist seit 2009 Präsident der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen. Die betriebliche Gesundheitsmanagerin Ulrike Potratz ist dort seit 2009 Dozentin für sozialwissenschaftliche Fächer.

Veranstaltungszeit: Donnerstag, 19.10.2017, 09.00 Uhr – 14.00 Uhr
Veranstaltungsort: Meliá Düsseldorf, Inselstraße 2, 40479 Düsseldorf
Kosten: 240,- € (zzgl. MwSt.)
210,- € (zzgl. MwSt.) bei Anmeldung bis zum 30.08.2017
Anmeldung & Programm: www.difdi.eu

::: Kontakt :::

Assessorin Sarah Nußbaum
Tel.: 0211/497657-16
nussbaum@hotstegs-recht.de
www.difdi.eu

::: das Düsseldorfer Institut für Dienstrecht :::

Das Düsseldorfer Institut für Dienstrecht (difdi) versteht sich als interdisziplinäres Forum. Die Fortbildung richtet sich daher an Rechtsanwälte und Fachanwälte für Verwaltungsrecht, Richter, Verwaltungsjuristen und Verwaltungsmitarbeiter mit Personalverantwortung sowie Gewerkschaftsvertreter und Personalräte.

Autor/in Sarah Nußbaum

Rechtsanwältin

Schreibe einen Kommentar